Häufigster Zusatznutzen bei Krebstherapien

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat eine Bilanz seiner bisherigen Arbeit vorgelegt. Demnach veröffentlichten die Wissenschaftler zum Jahreswechsel 2017/18 die Ergebnisse der 216. bis 220. frühen Nutzenbewertung. Die Auswertung aller bis Ende 2017 abgeschlossenen Dossier­bewertungen ergab demnach, dass die Onkologie weit vorn liegt, während andere Erkrankungen, die in der Bevölkerung weit verbreitet sind und große Belastungen mit sich bringen, kaum einmal in einem Dossier auftauchen.

Die neuen Wirkstoffe gegen Krebs weisen dem IQWiG zufolge auch die höchste Erfolgs­quote auf: Nur für etwa 40 Prozent ist ein Zusatznutzen nicht belegt oder der Nutzen sogar geringer als bei der Vergleichstherapie. Noch besser fiel laut Institut die Bilanz bei neuen Arzneimitteln gegen Hepatitis C aus. Umgekehrt zeigen die Daten nur bei 20 Prozent der Antidiabetika und sogar nur bei gut zehn Prozent der Wirkstoffe aus der Psychiatrie und Neurologie einen Zusatznutzen, so die Wissenschaftler.

(Quelle: © hil/sb/aerzteblatt.de)

Artikel lesen
 
 

Neuigkeiten



MedicalVentureDay.NRW
LifeScienceCenter Düsseldorf, 29. Mai 2018 ...mehr

Fokus-Workshop: Risikomanagement bei Medical Apps
Frankfurt a. M., 11. Juni 2018 ...mehr

Konferenz NervenSinneTechnik.NRW – Mehr Teilhabe durch Mensch-Technik-Interaktion
Düsseldorf, 15. Juni 2018 ...mehr

8. NRW Nano-Konferenz: Innovations in Materials and Applications
21. und 22. November 2018 in Dortmund ...mehr


Leitmarktwettbewerb LifeSciences.NRW: Land fördert zwölf Forschungsprojekte mit 19 Millionen Euro
Digitalisierung nutzen für neue Ideen in der Gesundheitsforschung ...mehr

„Mitwachsende“ Herzklappe erfolgreich an Schafen getestet
Herzklappe aus körpereigenem Material könnte sich Veränderungen im Kindes- und Jugenalter anpassen ...mehr

Universitätsklinik Bonn will Versorgungslücke bei visueller Rehabilitation schließen
Computerbasiertes Sehtraining für Patienten nach Schlaganfall und grünem Star ...mehr

Uniklinik RWTH Aachen eröffnet Innovationszentrum für Digitale Medizin
Bessere Diagnoseverfahren und maßgeschneiderte Therapien durch Digitalisierung ...mehr

Deutschlandweit erstes Gerät für hoch fokussierten Ultraschall bei Tremor und Parkinson
Uniklinik Bonn bietet nicht invasive Behandlung für therapieresistenten essentiellen Tremor ...mehr

Wenn Roboter Gefühle erkennen
Systeme mit Emotionserkennung können Menschen besser verstehen ...mehr

Trendreport zur "Mensch-Technik-Interaktion in der Medizin" ist erschienen
Potenziale von Hirnschrittmachern, intelligenten Implantaten oder Exoskeletten für die medizinische Versorgung ...mehr


Gesucht: Neue Ideen für den Leitmarkt Neue Werkstoffe in NRW
Bewerbungsschluss: 04.07.2018 ...mehr

Förderung von F&E auf dem Gebiet Innovations- und Technologiepartnerschaften für die Mensch-Technik-Interaktion
Einreichungsfrist: 29.06.2018 ...mehr

Richtlinie zur Förderung klinischer Studien mit hoher Relevanz für die Patientenversorgung.
Einreichungsfrist 28.05.2018 ...mehr